Damiana

Am bekanntesten ist Damiana als leicht euphorisierendes Aphrodisiakum, manche nehmen es jedoch auch gegen gesundheitliche Probleme, wie beispielsweise Asthma.
Damiana soll die Atmung durch seine ätherischen Öle erleichtern, und indem es die Bronchien entkrampft.

Ausserdem soll Damiana die Verdauungsorgane stärken und dadurch Bauchschmerzen lindern.
Gegen Menstruationsbeschwerden soll es durch seine entkrampfenden Eigenschaften helfen.

Eine ausgeprägte Wirkung soll Damiana auf das Nervensystem haben. Es soll beruhigend bei Nervosität wirken. Bei Depressionen hellt es angeblich das Gemüt auf.
Gegen Erschöpfung und Müdigkeit soll es stärkend wirken. Auch gegen Gedächtnisprobleme soll man es verwenden können, denn es stärkt anscheinend das Gehirn.

Yohimbim

Der Yohimbe-Baum gehört zur Familie der Rötegewächse (Rubiaceae) und wächst ursprünglich in Westafrika, hier vornehmlich in Ländern wie Kamerun oder Kongo. Von den dort ansässigen Stämmen, wie etwa den Bantuvölkern, aber auch von ostafrikanischen Stämmen wie den Massai werden Blätter und Rinde des Baumes seit jeher für verschiedene Initiations- und Heilriten verwendet.
Die heilpflanzliche Nutzung von Yohimbe konzentriert sich in der traditionellen afrikanischen Medizin vor allem auf Störungen der Libido und organisch bedingte Ursachen für Unfruchtbarkeit.
Inzwischen entdeckte man allerdings noch eine Reihe weiterer Eigenschaften des Lustholzes, sodass dessen Anwendungsgebiete folgende Gesundheitsprobleme umfassen sollen:

Erektionsstörungen,
Impotenz,
Unfruchtbarkeit,
sexuelle Unlust,
Bluthochdruck,
Durchblutungsstörungen
und Spannungsschmerzen im Kopfbereich.

In der westlichen Medizin wird seit 1980 vor allem die Yohimberinde (Yohimbehe cortex) vertrieben. Zu Pulver gemahlen, besitzt das Heilmittel eine rotbraune bis graubraune Farbe und eignet sich wunderbar für Kräutertees. Ein relativ schonendes und einfach zuzubereitendes Naturheilmittel, das als Potenzmittel gilt und mitunter sogar bei Gefäßproblemen helfen können soll.



Catuaba

Catuaba ist als Aphrotisiakum bekannt. Es soll das sexuelle Verlangen stimulieren und die Libido in sowohl Männern als auch Frauen stärken. Es soll die Blutzirkulation stimulieren, dadurch fließe mehr Blut. So soll die Erektion gestärkt und verlängert werden können, die sexuelle Erregung soll stärker werden und so sollen die Orgasmen richtig mächtig werden.
Kurze Zeit nach Verdauen der Substanz werden die meisten ein kribbelndes Gefühl in und um die Wirbelsäule fühlen. Die Haut und die Genitalien sollen sensibler werden. Es soll gut sein um Deinem Liebesleben einen speziellen Impuls zu geben.
In Brasilien wird Catuaba benützt um das Zentralnervensystem auszubalancieren und zu beruhigen.